Sie sind hier: Startseite Studium und Lehre Master Pharmazeutische … Profillinie Regulatory Affairs …

Profillinie Regulatory Affairs & Drug Development

VorschauProfil2zurück zur Studiengangsübersicht

Der Erwerb von fundiertem Fachwissen im Bereich der Arzneimittelentwicklung sowie Anforderungen der Arzneimittel- und Medizinprodukte-Zulassung ist das Hauptziel dieser Profillinie.

Hier werden Sie in wissenschaftlichem und praktischem Denken und Arbeiten geschult und gefördert. Dabei wird auf Patentrecht, pharmazeutische Qualität, Produktstrategie sowie auf Medienproduktion und –präsentation eingegangen. Ein weiterer Fokus liegt auf der selbstständigen und kritischen Reflexion ethischer Problemstellungen in den Naturwissenschaften. Herausragend ist die Praxisnähe des Studiengangs, der sich insbesondere aus dem interdisziplinären Lehrkörper aus Hochschulprofessor/inn/en und Vertreter/inne/n der Pharmazeutischen Industrie ergibt.

Die Profillinie „Regulatory Affairs & Drug Development“ ist eine in Deutschland einzigartige Spezialisierungsmöglichkeit in einem konsekutiven Masterstudiengang und fokussiert sich auf den Prozess der Entwicklung bis zur Zulassung und Marktreife eines Medikamentes. In dem Modul „Clinical Development and Regulatory Affairs“ werden die unterschiedlichen Prozesse der Medikamentenentwicklung durch verschiedene ExpertInnen aus pharmazeutischen Unternehmen unterrichtet. Im Modul Ethik und Nachhaltigkeit werden die Grundlagen von ethischen Argumentationsprinzipien und den Problemen der modernen biomedizinischen Forschung vermittelt. Juristische Grundlagen zur Produktion und Vermarktung von Arzneimitteln umfasst das Modul „Patentrecht und Produktionsstrategie“; das Grundwissen über pharmazeutische Qualitätsvoraussetzungen wird im Modul „Quality“ erlangt. Überfachliche Kompetenzen, wie beispielsweise in medialer Präsentation neuer Medikamente, dem Auftreten gegenüber Medienvertretern,   sowie den Umgang mit der Presse und Aspekten der Öffentlichkeitsarbeit verschafft das Modul „Medien und Kommunikation“.

LogoAMI

Die Profillinie „Regulatory Affairs and Drug Development“ vereint somit das gemeinsame Interesse der engeren Zusammenarbeit von Industrie und Universität und ermöglicht den Studierenden den Arbeitsalltag in der Industrie im Bereich der Medikamentenentwicklung kennenzulernen.

Dabei sind Referenten aus kleineren und mittelständigen Unternehmen, wie auch aus Großkonzernen, in die Lehre eingebunden und stehen in direktem Kontakt zu den Studierenden.

Es besteht die Möglichkeit, über den eingetragenen Verein "Academia meets Industry" ein Stipendium für das Studium dieser Profillinie zu beantragen.

AufbauMasterProfilRefAff.png

Das sagen unsere Studierenden zur Profillinie "Regulatory Affairs & Drug Development":

  • "Tolle Spezialisierung, die sich auch mit der täglichen Arbeit der Dozenten auseinandersetzt. Gute Einblicke in das spätere Berufsleben und dadurch nicht nur theoretischer Natur, sondern man lernt die späteren Aufgabenbereiche im Beruf kennen. Ich würde die Profillinie auf jeden Fall weiterempfehlen und auch wieder belegen."
  • "Die Profillinie „Regulatory affairs und Drug Development“ bietet aufgrund ihrer Diversität Einblicke in viele mir bislang unbekannte Berufsfelder der pharmazeutischen Industrie aber auch darüber hinaus. Besonders interessant waren Einblicke in regulatorische Abläufe klinischer Studien, besonders auch vor dem Hintergrund ethischer Aspekte, Eindrücke über den Lebenszyklus medizinischer Produkte, die Arbeit einer „Qualified Person“ sowie das Patentrecht."
  • "Mir hat diese Profillinie sehr gut gefallen, weil sie sehr vielsseitig gestaltet war und man viele unterschiedliche Einblicke von Berufsfeldern bekam. Es war sehr interessant, dass so viele verschiedene Firmen sich daran beteiligt haben."
  • "Problemstellungen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten zu können ist eine der besten persönlichen Erfahrungen, die ich bisher durch das Pharmaziestudium machen konnte. Am meisten begeistert hat mich von Beginn an jeden Tag zwischen den verschiedenen Fachbereichen wechseln zu können: Ob die Synthese eines Moleküls in der organischen Chemie oder das Pressen von Tabletten in der pharmazeutischen Technologie - es gibt jeden Tag eine völlig neue Herausforderung, die auf einen wartet.“

 

Anmeldung zur Profillinie Regulatory Affairs and Drug Development bei

Hebelstr. 27

79104 Freiburg

Tel.: 0761/203-54031